SYMPosium

veranstalter

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des Arbeitsbereichs Klinische Psychologie und Sexualmedizin der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Hannover.

 

In dem Arbeitsbereich Klinische Psychologie und Sexualmedizin sind neben Wissenschaft und Forschung auch mehrere Präventionsprojekte zur Prävention sexualisierter Gewalt angesiedelt. Das Präventionsprojekt "#180grad" und das Projekt "I can change" veranstalten nun dieses spannende Symposium.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

#180grad

Das Präventionsprojekt #180grad richtet sich an Jugendliche, die sexuell grenzverletzendes Verhalten gezeigt haben oder Angst haben, dass dies passieren könnte.

 

I Can Change

I CAN CHANGE ist ein einzigartiges Projekt zur Prävention sexualisierter Gewalt. Unter dem Motto „Tatprävention ist der beste Opferschutz“ widmet sich das Projekt der Prävention und Behandlung dysregulierter Sexualität. Menschen, die befürchten ihre sexuellen Impulse nicht mehr kontrollieren zu können, erhalten hier anonyme therapeutische Hilfe. Betreut werden unsere Patient*innen von einem interdisziplinären Team, bestehend aus Sexualmedizinerinnen, Psychiater*innen, Psycholog*innen sowie Psycho- und Sexualtherapeut*innen.

 

Sexualisierte Gewalt ist ein weitreichendes gesellschaftliches Problem. Laut einer aktuellen EU-Studie hat jede dritte Frau schon einmal sexuelle und/oder körperliche Gewalt erlebt, jede 20. Frau ist bereits Opfer einer Vergewaltigung geworden. Nicht selten leiden die Betroffenen zeitlebens unter dem Geschehenen.

 

Zur nachhaltigen Reduktion der sexualisierter Gewalt ist eine ganzheitliche Herangehensweise notwendig. Dabei ist es unerlässlich, sich auch mit potenziellen sowie bisher justiziell nicht bekannten Tätern im sogenannten „Dunkelfeld“ zu befassen.

 

Die Website zum Projekt ist unter www.praevention-sexueller-gewalt.de verfügbar. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit per E-Mail kontakt@praevention-sexueller-gewalt.de oder telefonisch unter 0511-532-3163 zur Verfügung.

 


Gast-Referentin

Fr. Dr. med. Nahlah Saimeh, Forensische Psychiatrie

 

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Zertifizierung für Forensische Psychiatrie durch die DGPPN und ÄKWL. Mit-Herausgeberin von Fachbüchern im Bereich der Sexualstraftaten, Buchautorin, Sachverständige für Forensische Psychiatrie mit Büro-Sitz in Düsseldorf mit Schwerpunkt der Begutachtung von schwerer Gewaltkriminalität inkl. Sexualkriminalität.

 

www.nahlah-saimeh.de