#180grad in den Medien

Deutsches Ärzteblatt - Sexueller Kindesmissbrauch: Hilfe für Jugendliche mit Gewaltfantasien

ZEIT ONLINE - Projekt gegen sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen

"Um sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen zu verhindern, hat die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ein neues Gesprächs- und Therapieangebot gestartet. Die neue Ambulanz mit dem Namen «180 Grad» richtet sich an 14- bis 18-Jährige, die befürchten, ihre sexuellen Impulse nicht mehr kontrollieren zu können. Sie erhalten anonym und kostenlos therapeutische Hilfe unter Schweigepflicht, wie die Universitätsklinik am Donnerstag mitteilte." ...

SZ - Projekt gegen sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen

Sat.1 - Sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen: Therapieangebot der MHH will vorbeugen

"Jugendliche schicken sich untereinander Fotos oder auch Videos – das ist vollkommen normal. Ein Problem ist allerdings, wenn dabei verbotene Inhalte ausgetauscht werden, zum Beispiel Kinderpornografie. Laut Landeskriminalamt Niedersachsen ist mittlerweile jeder zehnte Tatverdächtige unter 18 Jahre alt. An der Medizinischen Hochschule Hannover gibt es nun ein Therapieangebot für Jugendliche, die befürchten, ihre sexuellen Impulse nicht kontrollieren zu können.

 

Über dieses Therapieangebot für Jugendliche der MHH hat SAT.1 REGIONAL mit dem Leiter des Projekts, Prof. Tillmann Krüger, gesprochen." 

Jugendhilfeportal - "180Grad" will sexualisierte Gewalt von Jugendlichen verhindern

"Die Expertinnen und Experten des Arbeitsbereichs Klinische Psychologie und Sexualmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben ein neues Behandlungs- und Forschungsprojekt zur Prävention und Behandlung dysregulierter Sexualität bei Jugendlichen gestartet: „180Grad“." ...

FAZ - Projekt gegen sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen

WELT - Projekt gegen sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen

STERN - Projekt gegen sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen

NDR - Ambulanz gegen sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen

"Die Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) startet ein neues Behandlungs- und Forschungsprojekt für Jugendliche, die fürchten, ihre sexuellen Impulse nicht mehr kontrollieren zu können. Das Projekt werde von Expertinnen und Experten des Arbeitsbereichs Klinische Psychologie und Sexualmedizin betreut, teilte die MHH am Donnerstag in Hannover mit. Die Ambulanz bietet den Angaben zufolge kostenlos und anonym Prävention und Therapie für Jugendliche mit sogenannter dysregulierter Sexualität, die sich etwa im exzessiven Konsum von Pornografie, in sexualisierten Gewaltphantasien oder in Übergriffen äußert. Das Niedersächsische Sozialministerium fördert das Angebot mit 300.000 Euro für die nächsten drei Jahre." 

HAZ - Sexuelle Gewaltfantasien bei Jugendlichen - wann wird es bedrohlich?

"Sexualisierte Gewalt beginnt im Kopf und oft schon im jugendlichen Alter. Hier setzt das neue Angebot der MHH an: ..."

HANNOVER.DE - Sexualisierte Gewalt von Jugendlichen verhindern

"Die Experten des Arbeitsbereichs Klinische Psychologie und Sexualmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben ein neues Behandlungs- und Forschungsprojekt zur Prävention und Behandlung dysregulierter Sexualität bei Jugendlichen gestartet: „180Grad“. Das diagnostische und therapeutische Angebot richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, die fürchten, ihre sexuellen Impulse nicht mehr kontrollieren zu können. Hierzu gehören neben dem exzessiven Konsum von (Kinder-) Pornografie auch sexualisierte Gewaltphantasien und Übergriffe. Das Niedersächsische Sozialministerium fördert das Angebot mit 300.000 Euro für die nächsten drei Jahre. Unter dem Motto „Tatprävention ist der beste Opferschutz“ erhalten Betroffene anonym und kostenlos therapeutische Hilfe unter Schweigepflicht." ...

MOPO - Hier finden Jugendliche Hilfe bei sexualisierter Gewalt

"Bereits Zwölfjährige schauen sich auf dem Smartphone Pornos mit gewalttätigem Sex an. Laut Bundeskriminalamt verbreiten Minderjährige auch zunehmend Bilder von Kindesmissbrauch. Ein neues Therapieangebot soll zur Prävention von Straftaten dienen." ...

RTL - Projekt gegen sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen

"Um sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen zu verhindern, hat die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ein neues Gesprächs- und Therapieangebot gestartet. Die neue Ambulanz mit dem Namen 180 Grad richtet sich an 14- bis 18-Jährige, die befürchten, ihre sexuellen Impulse nicht mehr kontrollieren zu können. Sie erhalten anonym und kostenlos therapeutische Hilfe unter Schweigepflicht, wie die Universitätsklinik am Donnerstag mitteilte." ...

ÄRZTEZEITUNG - Prävention und Opferschutz:

Medizinische Hochschule Hannover startet Projekt gegen sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen

"Jugendliche, die ihre sexuellen Impulse nicht kontrollieren können, erhalten in einer neuen Ambulanz der Medizinischen Hochschule Hannover ab sofort anonym und kostenlos therapeutische Hilfe." ...

KREISZEITUNG - Ambulanz soll sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen verhindern

"Um sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen zu verhindern, hat die Medizinische Hochschule Hannover ein neues Gesprächs- und Therapieangebot gestartet." ...

DEWEZET - Projekt gegen sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen

IDW - Sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen verhindern

"Neue MHH-Ambulanz bietet Prävention und Behandlung für Jugendliche mit sexualisierten Gewaltphantasien / Sozialministerium fördert Projekt / Pressegespräch am 1. September:

„Prävention und Behandlung dysregulierter Sexualität bei Jugendlichen“: Expertinnen und Experten des Arbeitsbereichs Klinische Psychologie und Sexualmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) starten ein neues Behandlungs- und Forschungsprojekt unter dem Titel „HundertachtzigGrad“. Das diagnostische und therapeutische Angebot richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, die fürchten, ihre sexuellen Impulse nicht mehr kontrollieren zu können. Hierzu gehören neben dem exzessiven Konsum von (Kinder-)Pornografie auch sexualisierte Gewaltphantasien und Übergriffe – inzwischen ist jeder zehnte Tatverdächtige unter 18 Jahre alt." ...

NEWS4TEACHERS - Bilder von Kindesmissbrauch kursieren zunehmend auch unter Jugendlichen

"HANNOVER. Bereits Zwölfjährige schauen sich auf dem Smartphone Pornos mit gewalttätigem Sex an. Laut Bundeskriminalamt verbreiten Minderjährige auch zunehmend Bilder von Kindesmissbrauch. Ein neues Therapieangebot soll zur Prävention von Straftaten dienen." ...